Verteilmaterial und Literaturempfehlung

Während der Coronazeit wurde unsere Autobahnkirche fleißig besucht und eine Reihe von Schriften mitgenommen. Unsere top ten der vergangenen Zeit sind:


1. Das Beste kommt noch! (Heukelbach)
2. Am Schönsten ist es zu Hause (Heukelbach)
3. Ich glaub, mein Schwein pfeift (Heukelbach)
4. K(eine) Pflichtlektüre – Ist die Bibel out? (Heukelbach)
5. ethos /factum (Schwengeler Verlag)
6. Bibel.heute (Die Gideons)
7. Staunen über Gottes Wunder (Heukelbach)
8. Rentner im Reisefieber (Heukelbach)
9. Fernweh – bei Gott ankommen (Heukelbach)
10. 9 Schritte zum Leben (Heukelbach)

Unsere Leseempfehlung ist: „Exodus“ von Jan Assmann!

  • „Exodus“ ist ein gut geschriebenes, gut lesbares und gut redigiertes Buch, dass zum eigenen Nachdenken anregt und mir diesen Sommer viel Freude bereitet hat. Jan Assmann entfaltet vom Buch Exodus ausgehend den „Monotheismus der Treue“ mit seinem Ansatz der „Sinngeschichte“ durch die Läufe der Zeit. Da sich „Treue“ und „Sinn“ wohl ohnehin näher stehen als etwa „Wahrheit“ und „Sinn“, in Jan Assmanns vorigem Werk, ist das Buch nicht nur eine Selbstkorrektur des Autors, sondern zieht große Linien aus der Welt der Bibel bis in unsere heutige Zeit. Schön zu lesen auch das 9. Kapitel: Widerstand – Mose und das gewaltsame Geschick der Propheten. Marko Mitzscherling